Vita


Jahrgang 1965
Größe 172
Augen grün
Haar blond
Muttersprache deutsch
Fremdsprache englisch (gut), französisch (GK)
Dialekte berlinerisch, hessisch
Führerschein PKW
Wohnort Hamburg
Wohnmöglichkeit Berlin
Sport Yoga, Modern Dance
Gesang Pop, Jazz, Chanson (gut)
Instrumente Gitarre (GK), Querflöte
Ausbildung Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, Abschluss:  Diplom
Auszeichnung Bensheimer Theaterpreis für das Ensemble von „Sobald 5 Jahre vergehen“ /BAT

 

 

KINO

 

 

Jahr Titel Produktion Regie
2017 Flotter Dreier, Insz.Übung Hamburg Media School Sandra Schröder
2011 Art Girls IFF Hamburg Robert Bramkamp
2006 Hamlet X Hamlet X Herbert Fritsch
2003 The Drizzle Bauhaus Weimar Jochen Detscher
1996 Not a love song Luna film Jan Ralske
1992 Die Denunziantin BIFF Thomas Mitscherlich

 

 

FERNSEHEN (Auswahl)

 

 

Jahr Titel Sender Regie
2011 Bella Block ZDF Thorsten C. Fischer
2007 Die Stein ARD Karola Hattop
2006 Im Namen des Gesetzes RTL Rolf Wellingerhof
2003 Im Namen des Gesetzes RTL Peter Adam
Abschnitt 40 RTL Florian Kern
2001 Alphateam SAT 1 Aljoscha Westermann
Dr.Sommerfeld-Neues vom Bülowbogen ZDF Dr. Jürgen Kaizik
Das Schneeparadies ZDF Erwin Keusch
Ich kämpfe solange Du lebst RTL Donald Krämer
Herzschlag ZDF Aljoscha Westermann
1995 – 1999 Freunde fürs Leben ZDF Thomas Jacob Richard Engel Nikolai Müllerschön Gero Erhardt Stefan Bartmann
1998 Im Namen des Gesetzes RTL Uli Möller
1996 Max Wolkenstein Sat 1 Uwe Frießner
Komissar Quandt Sat 1 Rolf Liccini
1995 /1996 Wolffs Revier Sat 1 Michael Mackenroth
1992 Zärtliche Erpresserin ARD Beat Lottaz

 

 

THEATER (Auswahl)

 

 

Jahr Titel THEATER Regie
2005 Chaostheorie Luzerner Theater Ivan Panteleev
2004/2005 Sobald fünf Jahre vergehen BAT – Studiotheater Berlin Festival Bensheim Festival Warschau Sebastian Schug
2003 Szenen aus „Peer Gynt“ Hochschule Ernst Busch/UDK Berlin Sebastian Martin Julie Pfleiderer
Agatha Konzerthaus am Gendarmenmarkt Cornelia Heger
Werkstad/Werkstatt II Goethe Institut Rotterdam/Schouwburg Ko van den Bosch
David Gieselmann
Martin Heckmann
Maxi Obexer
Maike Schermer
2001/2002 Blaubart – Hoffnung der Frauen Theater an der Winkelwiese/Zürich Katja Gaub
2000 Elektra BAT-Studiotheater Berlin Christiane Neudecker
1998/1999 Raucher/Nichtraucher Landesbühne Hannover Rüdiger Michel
1997 Die Besessenen Sophiensäle Berlin Ulrich Hoppe Iris von Kluge
1996 Der Spieler GITIS Moskau Prof.Vassilij Skorik
1995 Mischas Party Renaissance Theater Berlin Oswald Lipfert
1994 Der Menschenfeind Bühnen der Hansestadt Lübeck Hermann Kleinselbeck
1992 Die schöne Fremde Bühnen d. Hansestadt Lübeck Yasmine Hoch
1988-1992 Plötzlicher Tod eines Pferdes Freie Volksbühne Berlin Peter Fitz
Der Jude von Malta Michael Klette
Marat-Sade Klaus Emmerich
Germania Tod in Berlin B.K.Tragelehn
Rausch Werner Heinrichmöller
Antonius und Cleopatra Hans Neuenfels
Der Hofmeister Ulrich Heising
Bernarda Albas Haus Werner Heinrichmöller
Der verbotene Garten Hans Neuenfels
Der tollwütige Mund- Kleist-Projekt Hans Neuenfels
Liebe und Magie in Mammas Küche Peter Palitzsch

 

 

SPRECHEN (Auswahl)

 

 

Jahr Produktion Regie  
2018 Hamburger Synchron „Nate is late“,  Rolle „Belle“ Kerstin Draeger
Hamburger Synchron “Power Rangers”, Rolle „Jackie“ Robert Kotulla
Hamburger Synchron „Somewhere in between“, Rolle „ Janet“ Robert Kotulla
Hamburger Synchron „The bold type“,
Rolle „Mrs. Nunes“
Marion von Stengel
Hamburger Synchron “Power Rangers”, Rolle: „Avery“ Robert Kotulla
Studio Hamburg, „1992“ Engelbert von Nordhausen
NHB Tonstudio, BMW „Goldidee“ und Rotkäppchen Virtual Reality Konzeptfilm
2017  „Falco“ Episodenrollen Barbara und
Helene Clement
Celine Fontange
Si j’etais un homme Celine Fontange
Skylanders Matthias Klimsa
Line of Duty Sascha Draeger
2016 Designated Survivor Charles Rettinghaus
2015 Studio Hamburg Synchron (diverse)
2006/2007/2008 3sat Theatermagazin Bettina Petry
2007/2008 Activia Werbung diverse
2007 Firmenpräsentation BMW und Hannover Leasing Daniel Finger Sven Oswald
2006 Firmenpräsentation und Patientengespräch-Demo Astra Cenica Daniel Finger Sven Oswald
WDR Feature und Literatur Hans-Jürgen Schenk
2005 Computerspiel „Paraworld“ Daniel Finger Sven Oswald
RBB Features u.a. für „Gott und die Welt“ Ralf Schäfer
 Radio Eins Spots Daniel Finger Sven Oswald
 Kriminalhörspiel/Telekom Daniel Finger Sven Oswald
2004 F.F.S. Film –und Fernsehsynchron Joachim Tennstedt

 

 

FERNSEH UND KINO -WERBUNG (Auswahl)

 

 

Produktion Regie    
Sony Playstation Ralf Schmerberg
TV-Spielfilm Joachim Back
Activia Joghurt Marieli Fröhlich

 

 

 

 

Copyright © 2018 - by Iris von Kluge